Archiv des Autors: Mesut Göre

Ursachen von Gewalt in der Schule

Erklärungsansätze für Gewalt in der Schule und ihre Bedeutung für die Gewaltprävention in der Schule (Teil 1)

Das Theorieangebot mit Erklärungskraft für die schulische Gewaltprävention ist vielfältig.
Theoriemodelle aus der Aggressionspsychologie und interaktionstheoretische Ansätze, die für das pädagogisches Handlungswissen über Gewaltprävention relevant sind, sollen die Ursachen für die Entstehung von Gewalt und Aggression in der Schule erklären. Diesem Erkenntnisstand folgend, werden Konsequenzen für die Gewaltprävention abgeleitet.
Der folgende Beitrag widmet sich den psychologischen Modellen zur Entstehung von Gewalt.

Psychologische Erklärungsansätze

psych-erkläranstze1.       Triebtheorien

Triebtheorien führen Aggression auf einen selbständigen Grundtrieb zurück. Dieser Grundtrieb produziert ständig aggressive Impulse, die sich bis zum Überschreiten einer Schwelle aufstauen. Dann entlädt sich der Aggressionsstau in einer aggressive Handlung (Freudsches Dampfkesselmodell). Nach der Katharsishypothese senkt sich das Aggressionspotential durch das „Ausleben“ der Aggressionen vorübergehend (vgl. Nolting 2005: S. 53 und 59). Die bekanntesten Vertreter dieser Theorie sind Siegmund Freud (1856 – 1939) und Konrad Lorenz (1903 – 1989). Weiterlesen