Was man ins Ehrenamt investiert, kommt vielfach zurück!ehrenamt-web

Menschen, die sich in ihrer freien Zeit aktiv für das Wohl anderer einsetzen, leisten einen wichtigen Beitrag zum solidarischen Miteinander der Gesellschaft. Gleichwohl helfen ehrenamtlich Engagierte nicht nur anderen, sondern auch sich selbst. Allen voran wird sie die Anerkennung und Dankbarkeit der Hilfeempfänger/-innen und das Gefühl, sinnvolle und freudvolle Arbeit zu leisten, belohnen. Gleichzeitig können sie oft völlig neue Erfahrungen sammeln und dadurch neues Selbstvertrauen gewinnen; außerdem profitieren sie vom Zuwachs an Fähigkeiten und Kenntnissen. Zudem kommen Ehrenamtler/-innen mit Menschen zusammen und knüpfen so neue soziale Kontakte.

SELAM-Berlin bietet ehrenamtlich Engagierten zahlreiche Möglichkeiten, sich für andere und damit für das Gemeinwohl einzusetzen.

Warum ist ehrenamtliches Engagement an „unseren“ Schulen so wichtig?

Der Arbeitsschwerpunkt von SELAM-Berlin in Reinickendorf richtet sich auf die Entwicklung eines kindgerechten und lernfördernden Schulklimas und einem Konzept, das konflikt- und gewaltproduzierende Strukturen im Blick hat, um diese aufzulösen. Wir arbeiten dazu an zwei Grundschulen in Reinickendorf West. Die Schulen, die mit uns zusammenarbeiten, befinden sich aufgrund ihrer räumlichen Lage in einem mit verschiedenen Problemen belasteten Kiez in schwierigen Situationen.
Das Engagement von Ehrenamtlichen, die Interesse an der Arbeit mit Kindern an Grundschulen und deren Familien haben und ihren Erfahrungsschatz einbringen wollen, stellt daher eine wichtige und willkommene Bereicherung für unsere Tätigkeit dar. Sei es, weil unsere Schulen in ihren struktur- und einkommensschwachen Gegenden nur auf wenige außerschulische Unterstützung zurückgreifen können. Sei es, weil viele unserer Schüler/-innen keine Verwandten und wenig oder gar keine Freundschaften im Kiez haben oder allgemein gar keinen Kontakt zu älteren Menschen kennen. Mit Hilfe von ehrenamtlich Tätigen könnte hier viel aufgefangen werden, denn die Kinder brauchen für ihre Entwicklung den Umgang mit anderen Erwachsenen und vor allem auch mit Menschen, die aufgrund eines höheren Alters auch noch andere Perspektiven in die Entwicklung der Kinder einbringen und auch als Vorbilder dienen können.

Wie könnte ihr Ehrenamt aussehen?

Wir möchten gern zusammen mit Ihnen als Ehrenamtlerin bzw. als Ehrenamtler ein Angebot entwickeln, was Ihren Wünschen hinsichtlich Interessen, Art und Umfang Ihres Einsatzes, Fähigkeiten und Begabungen entgegenkommt, aber auch Ihre Grenzen berücksichtigt. Auch wenn wir eher eine langfristige und kontinuierliche Zusammenarbeit mit Freiwilligen anstreben, ist bei uns auch ein kurzfristiger Einsatz z.B. im Rahmen einer Projektarbeit möglich. Als Ehrenamtliche/r bringt sich jede/r immer so ein, wie er/sie kann und will.

Um Ihnen den Einstieg in die Mitarbeit zu erleichtern und Sie gut auf Ihre Aufgabe(n) vorzubereiten, begleiten wir Sie von Anfang an und stehen Ihnen fortwährend als Ansprechpartner mit Rat und Tat zur Seite. So bieten wir unter anderem Beratungsangebote sowie Fortbildungen zu speziellen Themen Ihres jeweiligen Einsatzgebietes an. Möglichkeiten zum Kontakt und (Erfahrungs-) Austausch mit anderen für SELAM-Berlin ehrenamtlich Tätigen wird es ebenfalls geben.

Interessante Aufbauarbeitnetzwerkarb-web

Zum Aufbau eines Ehrenamtsnetzwerks für die Grundschulen, mit denen SELAM-Berlin zusammenarbeitet, soll zunächst eine Arbeitsgruppe mit vier bis fünf ehrenamtlich Tätigen gegründet werden. Gemeinsam mit uns können dann geeignete Organisationsstrukturen, die sich sowohl an den Bedarfen der Schulen, aber auch an den Fähigkeiten und Interessen der Ehrenamtlichen orientieren, entwickelt werden.

In welchen Bereichen können sich Ehrenamtliche bei uns engagieren?

Die Aufgabenbiete an den Schulen könnten zum Beispiel sein:

Lesepate

Geschriebene Sprache zu erfassen, also einzelne Wörter, Sätze und ganze Texte flüssig zu lesen und den Inhalt zu verstehen, nennt man Lesekompetenz. Sie ist eine wichtige Voraussetzung, um am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Nicht nur in der Schule, sondern auch und vor allem im Elternhaus werden die Grundlagen für den Erwerb von Lesekompetenz gelegt. Da die Schülerinnen und Schüler in ihren Familien unterschiedliche Erfahrungen mit der Lese-, Erzähl- und Schriftkultur machen, ist eine Lesepatenschaft in einigen Fällen von umso größerer Bedeutung.

Der Lesepate/ die Lesepatin unterstützt die Kinder regelmäßig beim Lesenlernen. In der Ausgestaltung des Angebots können auch eigene Ideen eingebracht werden, wie z.B. sich zusammen selbst eine Geschichte ausdenken. Dies fördert u.a. das Hör- und Sinnverstehen und regt vor allem die Fantasie des Kindes an – und des/der Ehrenamtlichen.

Seniorbuddy

„Buddy“ ist englisch und bedeutet „guter Freund“ oder „Kumpel“. Im Rahmen des Ehrenamts unterstützen Sie einzelne Kinder – mit Einverständnis ihrer Eltern. Durch regelmäßige Treffen nach der Schule und gemeinsames Tun, wie zum Beispiel Spazieren gehen, basteln, Spiele spielen, Fahrradtouren, Eis essen, Ausflüge usw. (je nach Belieben) soll sich das Vertrauen zwischen Ihnen als Ehrenamtliche/r und dem Kind aufbauen und festigen. Sie können hierbei als Vorbild dienen und Ihre Lebensweisen, Ihre Perspektiven, Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen weitergeben und damit die Entwicklung des Kindes bereichern. In der Regel profitieren sowohl die Jüngeren, als auch die Älteren von diesen Aktivitäten.

Projekte mit Kindern in Nachmittags-Arbeitsgemeinschaft (AG)

Das könnte sein:

  • Aufbau einer Fahrradwerkstatt
  • zusammen etwas gärtnern
  • Gründung einer Lese-AG
  • Puppentheater am Hort etc.

Jede Idee kann diskutiert werden. Bei der Umsetzung helfen Ihnen die Mitarbeiter/-innen von SELAM-Berlin.

Seniorpartner

Interessierte Ehrenamtler/-innen werden von uns zu Mediator/-innen ausgebildet.  Mediator/-innen sind neutrale Personen, die in Konflikten zwischen den beteiligten Streitparteien vermitteln. Die Ausbildung umfasst insgesamt 80 Stunden.

Anschließend können Sie als Mediator/-in die Lehrer/-innen in den Schulpausen unterstützen, Konflikte aufnehmen und je nach Schwere der Streitigkeiten in Absprache mit den Lehrer/-innen Mediationsgespräche durchführen. Um diese verantwortungsvolle Aufgabe gut zu meistern und sich in dieser Funktion auch wohl zu fühlen, erhalten die Ehrenamtlichen regelmäßig eine spezielle Beratung, die sogenannte Supervision.

Aufbau und Betrieb eines gut funktionierenden Fördervereins für eine der Schulen

In einem Förderverein engagierte ehrenamtlich Tätige zu haben, die nicht mit dem Schulwechsel der eigenen Kinder wieder gehen, ist eine große Bereicherung für den Förderverein und damit auch für die Schule. Hier geht es um die typischen Aufgaben in einem Verein. Vorkenntnisse sind nicht zwingend vonnöten.

Weitere Aufgaben

Weitere Aufgabenfelder für ehrenamtlich Tätige könnten die Unterstützung bei Projekten mit Klassen zur Förderung der Schülerbeteiligung sein, aber auch die Mitgestaltung von kindgerechten Pausenangeboten für Schüler/-innen.

Es können Erfahrungen mit der Einführung und Begleitung von Schülerpatenprojekten und dem Klassenrat (regelmäßige Gesprächsrunde auf Klassenebene, welche in der alleinigen Verantwortung der Schülerinnen und Schüler liegt) gemacht werden, um sich dort bei Interesse, gemäß den eigenen Möglichkeiten, einzubringen.

Ein weiteres Aufgabenfeld des ehrenamtlichen Einsatzes könnte sich mit der Aufarbeitung und Dokumentation von Ehrenamtsprojekten mit Bildern und Texten und in kreativen anderen Gestaltungsformen befassen.

Die beschriebenen Tätigkeitsbereiche sind Möglichkeiten. Ein Interessent bzw. eine Interessentin müsste sich wenigstens in einem der genannten Bereiche mit den Aufgaben wiederfinden können. Grundsätzlich freuen wir uns auf Menschen, die ihre Ideen einbringen wollen. Vielleicht haben Sie ja auch weitere (Projekt-) Ideen, die hier nicht aufgeführt sind – wir stehen diesen offen gegenüber! In allen Bereichen erhalten die ehrenamtlich Tätigen die Unterstützung durch die Mitarbeiter/-innen von SELAM-Berlin.

Sollten wir Ihr Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit bei uns geweckt oder Sie Fragen dazu haben – wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

 

Ansprechpartner: Michael Siegel (Kontakt siehe unten)