TRAININGSREIHE ZU INTERVENTIONS- UND DEESKALATIONSSTRATEGIEN IN KONFLIKT- UND GEWALTSITUATIONEN

Die Erziehungs- und Bildungsarbeit mit SchülerInnen erfüllt Lehrkräfte oft mit Freude und Stolz. Leider gibt es auch viele Situationen, die für die Lehrkräfte extrem herausfordernd sind: SchülerInnen können sich provokativ, aggressiv, grenzüberschreitend oder gar gewaltvoll verhalten.

Im Rahmen der Arbeit mit Kindern und der oft damit verbundenen Freude gibt es leider auch viele Situationen, die für Lehrkräfte extrem herausfordernd sind. Wenn SchülerInnen sich provokativ, aggressiv, grenzüberschreitend oder gar gewaltvoll verhalten, stoßen Lehrkräfte schnell an Ihre Grenzen.

Verfügen Ihre Lehrkräfte über ein Repertoire an Strategien und Verhaltensmöglichkeiten, um Eskalationen bzw. aggressive Gewalthandlungen frühzeitig zu erkennen und diese zu beenden?

SELAM-Berlin vermittelt den Teilnehmenden Handlungsoptionen, um mit Konflikten und Gewaltsituationen  sicherer umzugehen.

weiterlesen...

Von echten Krisen- bzw.- Gewaltsituationen ausgehend werden im Rahmen des Deeskalations- und Interventionstrainings gemeinsam mit den Teilnehmenden auf der Grundlage praxiserprobter Methoden der Gewaltprävention Strategien zur Intervention und Deeskalation entwickelt und möglichst auf andere Situationen transferiert. Der Bezug zur schulischen Praxis steht dabei im Vordergrund.
Mit Hilfe dieser Trainingsreihe sollen die Teilnehmenden den Umgang mit Konflikten und Gewaltsituationen verbessern und die eigenen Handlungsoptionen erweitern.

Das Training findet in einem vereinbarten vier-wochen Rhythmus statt. Jede Trainingseinheit umfasst zwei Stunden. Es können maximal 16 Personen am Training teilnehmen.

 

Wenn Sie Interesse an einer Trainingsreihe zu Interventions- und Deeskalationsstrategien für Ihre Lehrkräfte haben oder weitere Informationen zu Interventions- und Deeskalationsstrategien benötigen, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Anfragen richten Sie bitte an Mesut Göre 0176 3493 9044 oder info@selam.berlin